Schönster Tag – Der Welpenabholtag

Für viele Menschen kommt der schönste Tag im Leben mit Hund vier Wochen nach dem „nur mal gucken Tag“ – der „Welpenabholtag“.

Hier die Besten Zehn Tipps für den Start:

1) Nicht Füttern

Bitten Sie den Züchter den Welpen vor der Abholung nicht zu füttern. Der Gleichgewichtssinn und alle anderen Sinnesorgane üben sich noch, da kann eine Autofahrt den kleinen Hundekörper schon mal überfordern.

2) Saugfähiges Papier mitnehmen

Nicht nur der Magen kann sich melden, sondern auch der Darm, denn Sie sind dabei ein Hundebaby in sein neues Zuhause zu bringen, das ist Aufregend. Also sicher ist sicher, ob Hundebox oder Decke, saugfähiges Papier und Reinigungsmittel nicht vergessen.

3) Stubenrein von Anfang an

Warten Sie bis der Hund sich vor dem Haus gelöst hat, bevor er sein neues zu Hause in Augenschein nehmen darf. So lernt ihr Hund von Beginn an, sich nicht im Haus zu lösen.

Gehen Sie mit dem Welpen nach draußen, wenn er gefressen hat, gespielt hat, geschlafen hat oder unruhig wird, spätestens alle 2 Stunden.

4) Lassen sie dem Welpen Zeit nach der Autofahrt

Wenn sie in das neue Gebäude reinkommen, lassen Sie den Hund erst mal in Ruhe die Umgebung erkunden. Es ist Hilfreich Gefahrenquellen und „Erziehungs-verlangsamer“* im voraus zu entfernen. Zum Beispiel: Giftpflanzen, Teppiche, Kabel. andere Haustiere.

5) Ein Stück Heimat für den Start

Bitten Sie den Züchter um ein Kleidungsstück oder Decke aus der Wurfbox um dem Welpen die Trennung leichter zu machen. Es hat sich bewährt das Kleidungsstück abends auf den Schlafplatz des Welpen zu legen.

6) Bindung im Schlaf

Schlafen sie bei dem Welpen, sodass sie hören, wenn er wach wird und die ersten Tage einfacher gestaltet werden. Lassen Sie den Hund da schlafen, wo er auch später schlafen soll.

7) Ruhe und Gelassenheit

Mit Ruhe und Gelassenheit können Sie dem neuem Familienmitglied Zeit schenken sich einzugewöhnen. Buchen Sie nicht schon am zweiten Tag die Hundeschule oder sämtliche Familien besuchen. Mit einem Schritt nach dem Anderen läuft es sich entspannter.

8) Training fördert die Bindung und Hilft bei Trennungsschmerz

Schon am ersten Tag fördern kleine positiv aufgebauten Übung wie Blickkontakt, Sitzplatz oder der Name die Bindung. Positive Übung ohne jegliche körperliche Einwirkung auf den Hund helfen das Vertrauen zu bilden und machen einfach Spaß.

9) Langsame Gewöhnung an andere Haustiere

Wenn Sie eine Katze oder ein anderes Haustier haben, lassen Sie sich vom Züchter oder einer erfahrenen Hundeschule beraten, wie die Zusammenführung der Tiere am besten gestaltet werden kann. Denn auch hier gilt: Der erste Eindruck zählt! Es wäre bedauerlich wenn der Welpe als allererstes die Erfahrung macht, dass er in seinem neuen zu Hause von der Katze mit ausgefahrenen Krallen begrüßt wird.

10) Balance: Spiel und Ruhephasen

Spielen Sie mit dem Welpen und gönnen ihm Ruhephasen. Spielen ermöglicht Stressabbau und die Bildung von Glückshormon und eine Aufbau von einer Beziehung. Es macht müde und ermöglicht den Welpen im besten Falle abends gut zu schlafen